Das dritte Land, Berlin

Auftraggeber: Keum Art Projects
Kooperation: Han Seok Hyun Kim Seung Hwoe
Bearbeitung: 2019-2020
Flächengröße: 1.000 m²
Ort: Berlin-Tiergarten

Der Künstlergarten „Das dritte Land“ der beiden Südkoreaner Han Seok Hyun und Kim Seung Hwoe thematisiert die mehr als 70-jährige Teilung Koreas. Zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls reflektieren die Künstler in Berlin, als Ort der deutschen Teilung und Wiedervereinigung, auf die gegenwärtige politische Situation in Korea.

Unweit der ehemaligen innerdeutschen Grenze entstand auf dem Kulturforum unter dem Motto „Wachsende Träume. Blühende Utopien“ ein surreales Landschaftsfragment. Auf knapp 30 x 15 Metern formen Gruppen aus dunklem Basalt eine schroffe Topografie. Diese erinnert an das Baekdu-Daegan-Gebirge, welches sich über die gesamte koreanische Halbinsel erstreckt. Gepaart mit feinem Wassernebel und aus Südkorea eingeführten nord- uns südkoreanischen Pflanzen entsteht so das poetische Bild einer Berglandschaft en miniature. Bei Perspektivwechsel und näherer Betrachtung ist die Adaption der national bedeutsamen Landschaftsdarstellungen des koreanischen Malers Jeong Seon (1676–1759) unverkennbar.

Die Beratungsleistung unseres Büros umfassten bei der Realisierung von “Das dritte Land” neben der Mithilfe bei der behördlichen Antragstellung auch die fachgerechte Auftragsvergabe an Garten- und Landschaftsbau-Firmen. Ferner standen wir den Künstlern bei der fachlichen Umsetzung ihrer Ideen und der Erstellung von Lageplänen sowie bei der Bauüberwachung und Ortsterminen zur Seite.

Weitere Projekte zum deutsch-koreanischen Kuturaustausch finden Sie auf der Seite von Keum Art Projects.

 

Fotos: Dahahm Choi, Dongryong Han