Betriebshof Adlershof, Berlin

Auftraggeber: Berliner Verkehrsbetriebe BVG
Kooperation: Ökoplan, Institut für ökologische Planungshilfe Caassens und Siewert
Aktivität: Umweltbaubegleitung
Bearbeitung: 2020-2021
Flächengröße: 5 ha
Ort: Berlin-Adlershof

Auf dem Gelände des ehemaligen Kohlebahnhofs Adlershof soll ein neuer Straßenbahnbetriebshof der BVG errichtet werden. Das ca. 5 ha große Areal befindet sich zwischen Teltowkanal und S-Bahnhof Adlershof. Aufgrund des Kampfmittelverdachtes auf der gesamten Vorhabenfläche musste vor der Kampfmittelberäumung eine Zauneidechsenpopulation von der Vorhabenfläche umgesiedelt werden.

Die Kampfmittelberäumung erfolgte dem Planfeststellungsverfahren vorgezogen.  So konnte im Rahmen der Umweltbaubegleitung ein Konzept erarbeitet und mit der Genehmigungsbehörde (Sensatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz) sowie den anerkannten Naturschutzverbänden abgestimmt werden. Vorbereitung, Abfang und Durchführung weiterer unterstützender Maßnahmen wurde durch FUGMANN JANOTTA PARTNER koordiniert und begleitet. Den Abfang der Zauneidechsen realisierten die erfahrenen Herpetologen des Büros Ökoplan. Durch den effizienten, kontinuierlich angepassten und optimierten Abfang konnte so die auf der Vorhabenfläche befindliche Teilpopulation von circa 500 Individuen innerhalb einer Aktivitätsphase erfolgreich abgefangen und umgesiedelt werden.

Im Anschluss wurde ab Herbst 2020 die Baufeldberäumung umweltfachlich durch unser Büro begleitet. Hierbei wurden vorwiegend Altbäume vor der Fällung artenschutzrechtlich geprüft und die Einhaltung der Baufeldgrenzen kontrolliert.