Treffpunkt: Olympiabahnhof Oberwiesenfeld

Blick auf die Gleisanlagen des ehemaligen Olympiabahnhof Oberwiesenfeld

 

Als Teil der neuen Nord-Süd-Grünverbindung in München-Moosach nimmt der denkmalgeschützte S-Bahnhof Oberwiesenfeld eine Schlüsselrolle auf dem Areal ein. Zukünftig wird der 1988 geschlossene Olympiabahnhof ein wichtiger Zugang und zentraler Knotenpunkt der neuen Parkanlage sein. Aktuell nutzen verschiedene junge Gruppen die aufgelassenen Flächen am und um das Bestandsgebäude informell als Freizeittreff.

Im Zuge der Neugestaltung der Gleisflächen legt die Stadt München großen Wert auf die Weiterentwicklung der für die Landeshauptstadt so selten gewordenen rauen, urban-ruderalen Vegetationsflächen und den Erhalt der prägenden Architektur. Ferner stehen auch die Belange der dortigen Jugendszene im Fokus, denn sie haben sich den Ort in den letzten Jahren angeeignet und geprägt; sie sollen auch künftig ihren Platz auf dem Gelände finden.

Diesbezüglich fand am 17. Oktober ein mehrstündiger, von Maria Schlüter und Leila Unland moderierter Workshop vor Ort statt. Dabei wurden mit den Nutzern zum einen unterschiedliche Interessen und mögliche Zukunftsbilder für den Ort gesammelt. Zum anderen wurden konkrete Bedürfnisse, Wünsche und Ideen für die Integration der aktuellen Nutzungen im neuen Parks ausgelotet.

Bei diesem ausgezeichnet moderierten Diskurs gab FJP inhaltlichen Input und und nahm viele interessante Anregungen für die laufenden Planungen mit nach Berlin. Weitere Informationen zu unserem Wettbewerbsbeitrag aus dem Jahr 2019 finden Sie hier.